Bauanleitung Bett

Bauanleitung Bett

Wir verschlafen buchstäblich ein Drittel unseres Lebens. Dennoch machen sich die meisten Menschen wenige Gedanken um ihren Schlafplatz. Doch ein gutes Bett fördert den Erholungsprozess; wir können konzentrierter arbeiten und sind seltener erschöpft oder krank. Das Problem beginnt in vielen Schlaf- und Kinderzimmern bei der Bettbreite: Häufig schlafen Menschen nur auf einer Breite von einem Meter; eigentlich wäre Platz für ein 120 oder 140 Zentimeter breites Bett.

Bei unserer Bauanleitung für ein Bett haben wir uns bewusst für die Breite 140 Zentimeter entschieden. Betten für Paare sind in der Regel zwischen 160 und 200 Zentimeter breit. Viele Menschen kommen aber auch auf 140 Zentimeter zu zweit zurecht.

Vorüberlegungen

Ein gutes Bett kann viele Jahre lang seinen Dienst verrichten. Der wichtigste Qualitätsfaktor ist das verwendete Material. Je besser dessen Qualität, desto höher die Lebensdauer des Bettgestells.

Massivholz gewinnt beim Bettenbau an Bedeutung. Wir empfehlen harte Hölzer wie Buche, Eiche, Kirschbaum, Ulme oder Nussbaum. Preislich sind sie in der oberen Kategorie angesiedelt; dafür sind sie von hoher Qualität.

Weichhölzer wie Fichte, Lärche und Kiefer stoßen Terpene aus. Diese können Allergiker belasten. Auf diese Weichhölzer ist beim Bettenbau zu verzichten.

Nun zur Bauanleitung. Das brauchen Sie:

  • 2x Holzlatte 220/12,5 cm, mit ca. 21 mm Stärke
  • 2x Holzlatte 160/12,5 cm, mit ca. 21 mm Stärke
  • 2x Kantholz 21/28 mm mit 201 cm Länge
  • 3x Kantholz 21/21 mm mit 22 cm Länge
  • 2x Kantholz 21/21 mm mit 9,5 cm Länge
  • 2x Kantholz 21/42 mm mit 9,5 cm Länge
  • Holzleim
  • mind. 14x Holz-Senkkopfschrauben 4/35 mm, feuerverzinkt
  • Schmirgelpapier 400er Körnung
  • Akkuschrauber
  • ca. 4 größere Zwingen
  • Holzbohrer mit ca. 3 mm Durchmesser
  • Bandsäge oder grobe Handsäge oder Stichsäge mit Holzsägeblatt
  • Bleistift
  • Stahllineal

Bauanleitung Bett (1,40 x 2,00 m)

So wird’s gemacht:

Hinweis

Diese Bauanleitung ist für ein Bett mit einem Standardmaß von 1,40 m x 2,00 m vorgesehen. Im Gegensatz zu einem Boxspring-Bettrahmen, liegt dieses Bettgestell eher tief und ist daher nur eingeschränkt für Personen mit Rückenleiden oder Senioren zu empfehlen.

Vor Beginn

Bereiten Sie alle, für den Bau des Bettes erforderlichen Teile vor. Messen Sie alle Teile sauber aus und übertragen Sie die Maße auf die Holzlatten und die Kanthölzer. Nutzen Sie eine Band- oder Stichsäge um die einzelnen Latten auf das richtige Maß zu bringen. Sägen Sie in diesem Arbeitsschritt auch die Aussparungen in die Seiten- und Kopflatten (Teile 1 und 3). Orientieren Sie sich dazu an dem Bauplan und sägen die Aussparungen vorsichtig aus.

Wenn Sie nicht im Besitz einer Säge sind, können Sie sich die Latten alternativ in der Zuschnittabteilung eines Baumarktes zusägen lassen. So sparen Sie Zeit und Aufwand. Erkundigen Sie sich im Vorfeld, ob die Zuschnittabteilung in der Lage ist, auch kleine Kanthölzer unter 20 cm Länge zu sägen – das ist nicht immer der Fall.

Sobald Sie alle Teile ausgesägt haben, schleifen Sie die Kanten mit dem 400er Schmirgelpapier sauber ab.

Schritt 1

Setzen Sie die einzelnen Fußpunkte aus den Teilen 4 bis 6 gemäß der Skizze des Bauplanes zusammen. Sämtliche Kanthölzer werden mit reichlich Holzleim verklebt und mit größeren Zwingen fest fixiert bis der Leim getrocknet ist und die Kanthölzer fest verklebt sind.

Kleben Sie bestenfalls jeweils immer 2 Elemente zusammen und teilen Sie sich die Arbeitsschritte auf. Fügen Sie nicht direkt alle Elemente zusammen, der Verbund wird dadurch geschwächt

Wiederholen Sie diesen Schritt insgesamt 4 mal, sodass Sie anschließend 4 identische Fußpunkte verleimt haben.

Schritt 2

Durch die ausgesägten Aussparungen in den Seiten- und Kopflatten (Teile 1 und 3), können Sie diese nun einfach ineinander stecken. Die Berührungspunkte können leicht mit Hilfe einiger Tropfen Holzleim versehen werden, dadurch lässt sich der Verbund der Teile weiter verstärken. Bei sauberer Arbeit, lassen sich alle Latten leicht verbinden und formen den Bettrahmen.
Legen Sie nun die langen Kanthölzer (Teile 2) in Position an die untere Innenseite der Seitenlatten und verschrauben diese mit Hilfe von sechs bis sieben 4/35 mm Holz-Senkkopfschrauben. Um ein Reißen des Kantholzes zu vermeiden, lohnt es sich, die Schraublöcher vorzubohren. Verwenden Sie dazu einen 3mm Holzbohrer.

Schritt 3

Der zusammengefügte Bettrahmen lässt sich nun einfach in die Aussparungen der Fußpunkte stecken. Platzieren Sie je einen Fußpunkt an jeder Kante des Bettes und stecken Sie die überstehenden Kreuzlatten in die Gabel jedes Fußpunktes. Diesen Verbund können Sie mit einigen Tropfen Holzleim weiter verstärken.

Fertig!

Tipps und Hinweise

  • Die langen Kanthölzer, auf der Innenseite des Bettrahmens, dienen der Ablage eines Standard-Lattenrostes mit den Maßen 1,40 m x 2,00 m. Durch die Bauart des Bettrahmens, hat dieser allseitig ca. 5 mm Spielraum.
  • Zur Auflage auf den Lattenrost, eignet sich eine normale Matratze mit ca. 20 cm Höhe. Durch das ausreichend hohe Ausbilden des Bettrahmens verrutscht diese nicht.
  • Achten Sie unbedingt darauf, keine belasteten Hölzer zu verwenden, sondern nur Naturhölzer zu verbauen. Fragen Sie dazu in einem Baumarkt in Ihrer Nähe und lassen Sie sich beraten.
  • Sie können die einzelnen Elemente mit einem wasserbasierten Lack oder einer Farbe individuell gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.