Die 7 besten Tipps gegen Ameisen im Haus

Die 7 besten Tipps gegen Ameisen im Haus

Mit dem Sommer halten auch die Ameisen wieder Einzug in die Häuser. Vor allem wenn Terrassentüren und Fenster beinahe den ganzen Tag geöffnet sind, werden die Insekten unter anderem von den Vorräten in der Küche in die Wohnung gelockt. Im Garten gehören die Ameisen durchaus zu den nützlichen Bewohnern, in der Küche und damit auch in den Nahrungsmitteln, sind sie dennoch nicht willkommen. Die kleinen Schädlinge sind nicht nur lästig, sondern können auch Bakterien übertragen. Aus diesem Grund sollte man schnellstmöglich handeln, wenn man feststellt, dass sich Ameisen in den Küchenschränken tummeln und alle Lebensmittel, mit denen die Insekten in Berührung kamen, entsorgen. Die folgenden 7 Tipps vertreiben die Ameisen garantiert aus dem Haus – ohne, dass chemische Mittel zum Einsatz kommen müssen.

Ameisen mit Duftstoffen vertreiben

Ameisen reagieren äußerst empfindlich auf gewisse Duftstoffe. Diese können daher effektiv genutzt werden, um die krabbelnden Plagegeister erfolgreich zu vertreiben. Einer dieser Duftstoffe ist etwa die Pfefferminze. Um die Ameisen aus dem Haus zu verbannen, sollte die Pfefferminze nicht nur an den befallenen Orten ausgestreut werden, sondern auch auf der Ameisenstraße, die in die Wohnung führt. Eine optimale Wirkung erzielt ätherisches Pfefferminzöl. Dieses tropft man einfach auf Papierstreifen oder Holzspäne und legt damit die Ameisenstraße aus. Auch andere Duftstoffe, wie etwa Lavendel, Zimtpulver, Thymian oder Zitrone eignen sich zur Ameisenabwehr.

Barriere gegen Ameisen

Statt die Ameisen mit einem Insektenspray zu töten, können sie mit einer natürlichen Barriere umgeleitet werden. Besonders hilfreich sind hierbei Gartenkalk und Kreidepulver. Die Insekten meiden die alkalisch wirkenden Stoffe und überwinden die Barrieren nicht. Hierfür streut man das Pulver am besten vor den Eingängen aus oder zieht einen dicken Kreidestrich. Für eine wirksame Ameisenabwehr muss die Barriere natürlich regelmäßig erneuert werden. Eine Alternative stellen klebende Barrieren dar, die im Handel erhältlich sind und zum Beispiel den Zugang zu den Vorratsschränken verhindern.

Zugänge ameisensicher machen

Um die Ameisen erfolgreich zu vertreiben, ist es wichtig herausfinden, an welcher Stelle die Insekten in das Haus gelangen. Häufig dienen undichte Fenster und Türen als Zugang. Damit die Ameisen nicht mehr ins Haus kommen, empfiehlt es sich die Zugänge zu verschließen. Verwendet werden kann hier zum Beispiel Silikon, Lehm oder andere Abdichtmittel. Entscheidend für den Erfolg ist jedoch, dass jede noch so kleine Ritze abgedichtet wird, um den Ameisen keinen Zugang mehr zu ermöglichen.

Ameisenvolk umsiedeln

In vielen Fällen befindet sich das Ameisennest in unmittelbarer Nähe von der Terrassentür oder einem Fenster. Hier erweist es sich als hilfreich, wenn das Ameisenvolk komplett entfernt und an einen anderen Ort umgesiedelt wird. Für die Umsiedelung füllt man einen Blumentopf oder Eimer mit Holzwolle oder Erde und stülpt diesen über das Ameisennest. Sobald die Ameisen die neue Behausung angenommen haben, nimmt man diese mitsamt Nest mit einem Spaten auf und siedelt sie an einem anderen Ort an. Dieser sollte natürlich so weit wie möglich von der Terrasse oder den Zugängen ins Haus entfernt sein.

Ameisen gezielt anlocken

Vor allem zucker- und eiweißhaltige Nahrungsmittel locken die Ameisen an. Diese Tatsache kann man nutzen und die Ameisen gezielt anlocken, um diese dann zu entfernen. Am besten eignen sich hierfür Zuckerlösungen oder auch Sirup. Einfach eine Schale mit dem Lockmittel aufstellen und schon tummeln sich die Ameisen um die vermeintliche Nahrung.

Jauche hilft gegen Ameisenplage

Ebenfalls wirksam im Kampf gegen die kleinen Plagegeister ist Jauche aus verschiedenen pflanzlichen Bestandteilen. Durch den strengen Geruch werden die Ameisen auf natürliche Art und Weise vertrieben. Die Jauche kann selbst hergestellt werden. Effektiv gegen Ameisen ist eine Pflanzenjauche aus Pfefferminze, Holunder, Thymian oder Wermutkraut. Für die Herstellung können sowohl getrocknete als auch frische Pflanzenteile verwendet werden. Bei getrockneten Pflanzen werden ungefähr 30 Gramm für die Jauche benötigt, bei frischen Pflanzen 300 Gramm. Die Pflanzenteile müssen dann mit Wasser aufgegossen werden und sollten zwei Wochen gären, bis sich die Pflanzen zersetzt haben. Im Anschluss wird die Jauche entweder an den Zugängen und auf der Ameisenstraße verteilt oder direkt in den Ameisenbau gegossen. Durch den strengen Geruch werden die Ameisen erfolgreich vertrieben.

Hirschhornsalz zum Abtöten der Ameisen

Ameisen gehören zu den nützlichen Insekten und sollten nur im äußersten Notfall getötet werden. Aber gerade bei einem starken Befall in der Küche bleibt oftmals keine andere Möglichkeit, als die Ameisenplage mit einem Giftköder einzudämmen. Statt jedoch chemische Mittel zu verwenden, sollte man der eigenen Gesundheit zuliebe auf natürliche Giftstoffe zurückgreifen. Ungiftig für den Menschen, aber tödlich für die Ameisen ist zum Beispiel Hirschhornsalz, das vielen als Backzutat aus der Küche bekannt sein dürfte. Nehmen die Ameisen das Hirschhornsalz auf, wird giftiges Ammoniak freigesetzt und die Ameisen sterben ab. Damit die Ameisen das Gift aufnehmen, muss es jedoch mit einem Köder, wie zum Beispiel Zucker, gemischt werden. Die Mischung aus Zucker und Hirschhornsalz kann überall dort eingesetzt werden, wo sich die Ameisen eingenistet haben. Vor allem beim Einsatz in der Küche ist dieses Mittel vollkommen ungefährlich, da hier keinerlei für den Menschen schädliche Giftstoffe freigesetzt werden.

Artikelbild: © Shestakoff / Shutterstock

2 Kommentare

  1. Lilly 28.03.2016 13:33 Uhr

    Schöner Beitrag zu diesem Thema, ich habe ergänzend dazu einen Artikel zum Thema „Ameisen im Haus“ auf meinem Blog veröffentlicht.

    Ich hoffe er bietet Euren Lesern noch ein paar zusätzliche Infos…

    Liebe Grüße aus Mainz
    Lilly (mein-pflanzenblog.de)

    direkt antworten
  2. Anonymous 04.06.2018 16:48 Uhr

    Guten Abend,
    Alles was Ihr da so vorschlagen tud, kannst getrost vergessen.

    Es gibt nur ein Allheilmittel gegen Ameisen.

    Und nun haltet euch fest…….

    BABY PUDER..!!!!!!! ¡!!!
    DEN GERUCH MÖGEN DIE NICHT, an den Fußleisten gestreut, innerhalb weniger Minuten werdet ihr die Ameisen vermissen.

    MfG Burkhard Dittberner

    direkt antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.