Kosten für den Klempner-Notdienst: Alles, was Sie wissen sollten!

Kosten für den Klempner-Notdienst: Alles, was Sie wissen sollten!

Es ist ein Graus, wer kennt das nicht? Am Wochenende oder abends möchte man seine Spülmaschine anschmeißen, eventuell noch eine Maschine Wäsche waschen oder in der Badewanne relaxen und das Wasser aus der Toilette hat sich genau hier breit gemacht. Was kann man machen?

Natürlich versucht man erst einmal selbst Hand anzulegen. Der Rohrreiniger muss her oder man versucht mit einem sogenannten Dümpel die Verstopfung zu beseitigen, doch oftmals leichter gesagt als getan. Hier kann nur noch ein Fachmann helfen, ein Klempner, der die Verstopfung schnell wieder löst.

Wie hoch sind die Kosten für einen Klempner im Notfall?

Wird ein Installateur außerhalb seiner regulären Arbeitszeit angerufen, also am Abend oder am Wochenende, so entstehen Mehrkosten, dies gilt auch für Feiertage. Betroffene in einer Notsituation, wie beispielsweise einem Heizungsausfall im Winter oder einem Wasserschaden sind auf einen 24 h Notdienst angewiesen. Das Gleiche gilt auch, wenn eine Wasserleitung einen Defekt aufweist oder der Abfluss verstopft ist. In vielen Fällen muss der Fachmann jedoch nur ein Verschleißteil austauschen und der Arbeitsaufwand ist gering.

Benötigt man schnell einen Notdienst, so kann das Internet besonders hilfreich sein. Schnell den gesuchten Installateur eingeben und schon bekommt man viele passende Angebote in der Nähe angezeigt. Sie sollten jedoch trotz Ihrer Notsituation nicht auf den ersten Klempner zurückgreifen. Es lohnt sich die Preise zu vergleichen, denn nur so können Sie unter Umständen eine Abzocke umgehen.

ZuschlägeKosten
Arbeitszeit/Stundensatz30,00 bis 70,00 Euro
Anfahrtskosten20,00 bis 30,00 Euro
Materialkostenje nach Bedarf
Notdienstzuschlag je Stunde100,00 Euro

Der Klempner darf die Anfahrtskosten im Notdienst erhöhen, auch ein Notdienstzuschlag ist legitim. Die eventuell anfallenden Materialkosten darf dieser jedoch nicht erhöhen. Es ist Pflicht von jedem Verbraucher, der den Notdienst beauftragt, dass dieser ein sogenanntes Einsatzprotokoll unterschreiben muss. Die Rechnung muss jedoch nicht direkt bezahlt werden. Es gibt jedoch vereinzelt Notdienste, die auf eine Barzahlung oder auf eine Zahlung mit Karte bestehen.

Sie müssen sich hier jedoch nicht drauf einlassen. Sie haben sogar die Möglichkeit, wenn der Klempner Sie wegen der Bezahlung unter Druck setzen sollte, dass Sie die Polizei anrufen. Damit solche Unannehmlichkeiten vermieden werden können, ist es immer ratsam vorab zu klären, wie die Bezahlung stattfinden soll und sich eventuell einen Kostenvoranschlag ausstellen zu lassen.

Ein Wasserrohrbruch oder ein Heizungsausfall sind Kosten, die der Vermieter zu tragen hat. Es ist jedoch erforderlich, bevor Sie einen Installateur beauftragen, dies vorab mit Ihrem Vermieter oder der Hausverwaltung abzusprechen. Nur so ist sichergestellt, dass Sie die Kosten letztendlich nicht zu tragen haben.

Klempnerarbeiten zum Festpreis

Die Verbraucherzentrale empfiehlt, immer vorab mit dem Klempner einen Festpreis zu vereinbaren, so kann es nicht zu einer Rechnungssumme kommen, die den Verbraucher vor ein unlösbares Problem stellt. Wie in fast jeder Branche gibt es auch im Bereich Sanitär schwarze Schafe. Die Anfahrtspauschale wird extrem erhöht, die Aufschläge für das Beheben eines Rohrbruchs sind unfassbar oder die Beseitigung eines defekten Gashahns lässt den Verbraucher die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Immer wieder nutzen Klempner die Notsituation von Betroffenen aus, da sie wissen, dass der Auftrag stattfinden wird, egal, um welche Kosten es sich letztendlich handelt.

Nicht jeder Notdienst lässt sich jedoch auf einen Festpreis ein. In zahlreichen Fällen möchte das Unternehmen vorab prüfen, um welche Art von Arbeit es sich handelt. Wie groß ist der Arbeitsaufwand und welche Materialien müssen ersetzt werden. Der Klempner ist zudem nicht dazu verpflichtet sich auf einen Festpreis einzulassen.

Ein seriöses Unternehmen kann Ihnen jedoch bereits am Telefon eine Auskunft über die ungefähr anfallenden Kosten geben. Des Weiteren finden Sie oftmals auf der jeweiligen Internetseite bereits einige Festpreise, die dem Kunden mitgeteilt werden. Sie sollten sich diese Zeit nehmen, damit Sie einen ungefähren Eindruck bezüglich der anfallenden Kosten haben.

Bevor Sie den Notdienst beauftragen sollten Sie abwägen, ob es ausreichend ist, dass dieser erst am nächsten Werktag zu Ihnen kommt. Sie können so einige Kosten, wie die erhöhten Anfahrtskosten und die zusätzlichen Aufschläge für den Notdienst sparen.

Der ideale Ablauf, wenn man einen Notdienst benötigt

Es ist sehr hilfreich, wenn Sie den Notdienst anrufen, dass Sie diesem detailliert mitteilen können, was defekt ist. Beschreiben Sie das Problem möglichst genau, so kann der Fachmann sich bereits ein erstes Bild verschaffen und einschätzen, welcher Arbeitsaufwand nötig sein könnte. Er kann zudem erste mögliche Kosten mitteilen. Achten Sie darauf, dass der Klempner in der Regel die Preise netto angibt, die Mehrwertsteuer muss noch hinzugerechnet werden.

Es kommt immer wieder vor, dass zahlreiche Klempner ihre Preise öffentlich machen, doch fragen Sie dennoch vor der Reparatur nach mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben. Klären Sie unbedingt mögliche Zuschläge, die Anfahrtskosten, eventuell anfallende Materialkosten aber auch sonstige Zuschläge. Am Telefon kann der Fachmann Ihnen nur einen ungefähr zu erwartenden Preis nennen, daher fragen Sie erneut nach, wenn der Klempner vor Ort ist.

Gerade, wenn Sie einen Klempner im Sanitärbereich benötigen, so kann es vorkommen, dass dieser einige Materialien für die Reparatur benötigt. In den meisten Fällen handelt es sich eher um Kleinigkeiten, die ein jeder Fachmann dabei hat. Es kommt nur in seltenen Fällen vor, dass der Installateur ein Ersatzteil bestellen muss. Sie sollten jedoch auch hier vor dem Austausch diverser Materialien den zu erwartenden Preis abklären.

Wählen Sie einen Klempner mit Bedacht aus

Fällt beispielsweise eine Heizung im Winter aus, so verfällt man oftmals in eine Stresssituation. Schnell ist der Wohnraum ausgekühlt und man möchte Abhilfe schaffen. Sie sollten sich dennoch ausreichend Zeit nehmen, um einen geeigneten Handwerker zu finden. Einen passenden und zugleich seriösen Notdienst finden Sie nicht, weil der Eintrag im Branchenbuch besonders groß ist oder weil dieser bei den Suchmaschinen an erster Stelle steht.

Seien Sie unbedingt skeptisch, wenn Sie auf eine kostenlose Hotline stoßen. In zahlreichen Fällen verbirgt sich hinter einer solchen Hotline irgendein Call Center und dieses vermittelt Ihnen irgendeinen Klempner, der sich in Ihrer Umgebung befindet. Alleine diese einfache Vermittlung verbirgt Kosten, die Sie letztendlich zahlen müssen.

Sie haben bessere Chancen ein seriöses und preisgünstiges Unternehmen zu finden, wenn Sie in der Suche immer Ihren Wohnort mit eingeben. Es werden Ihnen somit nur Klempner angezeigt, die sich in Ihrer Region befinden. Sie sparen die Vermittlungsgebühr und können sich fast sicher sein, dass Sie einen guten Klempner finden werden. Ein Installateur in Ihrer Umgebung möchte stets seinen guten Ruf behalten.

Betroffene, die auf der Suche nach einem guten Klempner über das Internet sind, sollten immer einen Blick in das vorhandene Impressum werfen. Sie können so erkennen, wo der Sitz des Installateurs tatsächlich ist.

Eigentümer sollten einen Wartungsvertrag mit einem Fachbetrieb in Erwägung ziehen

Eigentümer einer Mietsache sollten mit einem Fachbetrieb einen Wartungsvertrag schließen. Im Notfall ist nicht nur der Vermieter auf der sicheren Seite, sondern auch der Mieter. Es finden regelmäßige Wartungsarbeiten statt, sodass es zu einem Notfall in der Regel gar nicht erst kommen kann.

Des Weiteren steht der Notdienst immer zur Verfügung und zusätzliche Kosten bleiben oftmals aus. Absprachen zwischen dem Vermieter und dem Klempner werden vorab schriftlich festgelegt und der Mieter muss bei Bedarf nur das Unternehmen kontaktieren. Eine schnelle Hilfe kann so garantiert werden. Des Weiteren kann das Ausfallrisiko beispielsweise bei der Heizungsanlage minimiert werden.

Die meisten Installateure rechnen ihre Dienste nach einem bestimmten Stundensatz ab. Im günstigsten Fall liegt die Anfahrtspauschale bei etwa 20,00 Euro und der Stundensatz bei 30,00 Euro. Leider sind diese Kosten jedoch nicht immer an der Tagesordnung. Der Klempner lässt sich die Störung seines Feierabends ordentlich bezahlen.

Es ist anzuraten, wenn Sie mit dem Fachmann keinen Festpreis vereinbart haben, diesen nicht aus den Augen zu lassen, so können Sie die tatsächliche Arbeitszeit besser im Blick behalten. Sie können genau sehen, was der Installateur repariert und welche Ersatzteile verwendet werden.

Bei welchen Problemen ist der Gas- und Wasserinstallateur der richtige Ansprechpartner?

Oftmals sind sich Betroffene unsicher, wann sie sich an einen Gas- und Wasserinstallateur wenden können. Welche Arbeiten verrichtet dieser und wann ist er der richtige Ansprechpartner? Bei den folgenden Problemen können Sie einen solchen Installateur um Hilfe bitten:

  • Probleme mit der Dusche oder Badewanne oder dem Wasserhahn
  • Allgemeine Probleme mit der Heizanlage
  • Probleme, die während des Luft- bzw. Wassertransports auftreten
  • Sämtliche Ausfallerscheinungen im Badezimmer, wie Spülkasten oder Abfluss
  • Reparaturen an Gasleitungen

Vergleich der Kosten Notdienst und Normaltarif

Damit Sie wissen, welche Mehrkosten Sie bei der Beauftragung des Notdienstes zu erwarten haben, möchten wir Ihnen hier einen Vergleich aufzeigen.

ZuschlägeKosten NormaltarifKosten Notdienst
Stundenlohn20,00 bis 50,00 Euro30,00 bis 70,00 Euro
Anfahrtskosten0,00 bis 20,00 Euro20,00 bis 30,00 Euro

Die Kosten können selbstverständlich je nach Region und Unternehmen variieren, jedoch sollten diesen in etwa wie in der obigen Tabelle vom Klempner veranschlagt werden.

Tipps, wie Sie Kosten beim Notdienst sparen können

Sollte es zu einem plötzlichen Notfall kommen, so lautet die erste Regel, Ruhe bewahren. Wer hektisch das Internet oder das Branchenbuch durchsucht, der hat schon fast verloren. In fast allen Fällen bezahlen Sie letztendlich mehr, als wenn Sie mit Bedacht einen geeigneten Klempner gesucht hätten. Ein seriöser Fachmann wird Sie niemals drängeln, sondern gibt bereitwillig Auskunft und überlässt Ihnen die Entscheidung, ob Sie ihn letztendlich beauftragen möchten oder nicht. Ebenso können Sie bei einem seriösen Unternehmen stets auf Rechnung bezahlen, denn wer hat schon immer Bargeld für den Notfall im Haus.

Wichtig ist zudem, dass Sie eine detaillierte Rechnung von dem Klempner verlangen und diese auch erst begleichen, wenn er seine Reparatur erfolgreich durchgeführt hat. Sollte der gerufene Handwerker Sie nötigen die Rechnung umgehend zu begleichen oder ihn zu beauftragen, so sollten Sie nicht lange zögern, sondern direkt die Polizei rufen. Dieser Klempner ist keinesfalls seriös.

Müssen Sie den Notdienst kontaktieren, dann ist der Grund in den meisten Fällen nicht erfreulich. Sie können erhöhte Kosten vermeiden, wenn Sie bereits im Vorfeld Vorsorge getroffen haben. Kennen Sie einen Klempner, der Ihnen durch einen Bekannten bereits empfohlen wurde oder ist ein Installateur eventuell direkt bei Ihnen in der Nähe ansässig? Perfekt, diesen sollten Sie kontaktieren.

Es bieten sich Klempner an, die keine Anfahrtspauschale verlangen, was sich im ersten Zuge gut anhört, doch hier sollten Sie vorsichtig sein, denn in vielen Fällen werden die Kosten für die Anfahrt anderswo aufgeschlagen.

Zusammenfassung

Wer einen Notdienst beauftragen möchte, weil er beispielsweise eine kaputte Heizung oder einen Wasserrohrbruch zu beklagen hat, der sollte sich auf einen Klempner in seiner Region berufen. Es ist zudem äußerst wichtig, alle Konditionen im Vorfeld mit dem Installateur zu klären. Eventuell anfallende Kosten können bereits am Telefon besprochen werden, wenn Sie eine detaillierte Problembeschreibung abgeben können.

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Entspricht einer Bewertung von 4.6 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.