Ins neue Heim: Wann ist der beste Zeitpunkt für den Umzug?

Ins neue Heim: Wann ist der beste Zeitpunkt für den Umzug?

Es gibt allerhand Dinge zu beachten, wenn Sie einen Umzug planen. Mit einer guten Organisation stellen Sie sicher, dass sich alles stressfrei erledigen lässt und sparen nebenbei auch noch Geld. Die Höhe der Umzugskosten hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Distanz zum neuen Wohnort
  • Umzugsvolumen
  • Umfang der Dienstleistungen, die Sie für den Umzug in Anspruch nehmen
  • Zeitpunkt des Umzugs

Insbesondere der letzte Punkt wird von vielen Verbrauchern unterschätzt, dabei kann er die Umzugskosten maßgeblich steigern oder reduzieren. Sind Sie zeitlich flexibel und wollen möglichst viel Geld beim Umzug in Ihr neues Heim sparen, ist es daher wichtig, den Termin clever zu wählen. Lesen Sie in diesem Ratgeber, wann ein Umzug besonders günstig ist.

Der beste Tag für den Umzug

An einem Werktag oder am Wochenende – wann sollten Sie Ihren Umzug über die Bühne bringen?

Samstag

Der beliebteste Tag zum Umziehen ist natürlich der Samstag. Die meisten Umzüge finden an diesem Wochentag statt. Es wird kein Urlaubstag benötigt und der Sonntag kann noch für den Möbelaufbau und das Auspacken der Kisten verwendet werden.

Da fast alle Menschen samstags umziehen möchten, sind Umzugsunternehmen an diesem Tag auch schnell ausgebucht. Viele Firmen verlangen daher an Samstagen auch Zuschläge.

In preislicher Hinsicht kann es sich daher lohnen, an einem anderen Tag umzuziehen.

Sonntag

Eine Alternative ist der Sonntag als Umzugstag. Dann müssen Sie keinen Urlaubstag opfern. Aber: Am nächsten Tag steht wieder ein Arbeitstag an. Für viele Möbel und Kisten ist daher eventuell erst am folgenden Wochenende Zeit. Es kann auch sein, dass Umzugsunternehmen für Sonn- und Feiertage einen Zuschlag verlangen.

Freitag

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Urlaub zu nehmen und Ihren Umzug an einem Werktag von Montag bis Freitag über die Bühne zu bringen, ist sicher der Freitag die beste Wahl. Dann haben Sie im Anschluss noch zwei Tage frei. Allerdings kann es schwierig werden, für diesen Tag Umzugshelfer im Freundes- und Bekanntenkreis zu finden, da die meisten von ihnen sicher an dem Tag arbeiten müssen. Dafür verlangen Umzugsfirmen freitags oft weniger Geld.

Wann im Monat sollten Sie umziehen?

Die Umzugsberater von moveagain.de empfehlen, möglichst schon zur Mitte des Monats umzuziehen. Denn: Mietverträge werden in der Regel zum Monatsersten abgeschlossen. Am Ende des Monats wollen daher die meisten umziehen, damit sie nicht für die alte und die neue Wohnung gleichermaßen Miete zahlen müssen. Infolgedessen sind Engpässe und hohe Kosten bei Umzugsunternehmen möglich. Preiswerter wird es, wenn Sie einige Wochen vor dem Monatsende schon die Kisten packen und umsiedeln. Dann bieten die Unternehmen ihre Dienstleistungen nämlich zu günstigeren Preisen an, weil Kapazitäten frei sind.

Welche Jahreszeit bietet sich für den Umzug am besten an?

Sogar die Jahreszeit kann Ihre Umzugskosten beeinflussen. Die perfekte Jahreszeit gibt es nicht, da jede ihre Vor- und Nachteile hat. Dennoch finden die meisten Umzüge im Sommer von Juli bis September statt.

Umzug im Frühling

Wenn der Frühling kommt, spüren viele den Wunsch nach Veränderung. Daher finden in dieser Jahreszeit auch die zweitmeisten Umzüge statt – aber immer noch viel weniger als im Sommer. Das Wetter ist meist angenehm und die Preise der Umzugsunternehmen sind moderat.

Umzug im Sommer

Die meisten Verbraucher bevorzugen einen Umzug im Sommer und nutzen dafür ihren Jahresurlaub. Dann haben Sie genügend Zeit, alles zu regeln und müssen sich nebenher nicht noch um Ihren Job kümmern. Eltern mit schulpflichtigen Kindern nutzen in den meisten Fällen die Sommerferien – vor allem, wenn die Kinder die Schule wechseln müssen. Doch auch bei einem Umzug in der warmen Jahreszeit gibt es Nachteile:

  • hohe Temperaturen erschweren die Arbeiten
  • Umzugsunternehmen haben Hochkonjunktur – sie sind schnell ausgebucht und teuer

Falls Sie einen Umzug im Sommer planen, sollten Sie auf jeden Fall frühzeitig buchen. Dann bekommen Sie keine Zeitnöte und erhalten eventuell günstigere Konditionen.

Umzug im Herbst

Im Herbst ist das Wetter oft noch besser als erwartet, sodass Sie Ihren Umzug auch gerne in dieser Jahreszeit planen können. Die Umzugsunternehmen haben wieder einen größeren Spielraum und ermöglichen Ihnen kurzfristige Termine und günstigere Preise.

Vorsicht geboten ist in Universitätsstädten. Dort beginnt Anfang Oktober das neue Studienjahr, weshalb viele Studierende auf der Suche nach einer Wohnung sind. Die Wohnungssuche ist erschwert und auch die Umzugsunternehmen haben in dieser Zeit viel zu tun.

Für einen Umzug in eine Hochschulstadt ist der Herbst daher eher ungünstig – oder Sie warten, bis die Umzugswelle der Studierenden Ende Oktober abgeflacht ist.

Umzug im Winter

Der Winter bietet Ihnen oft die besten Voraussetzungen, wenn Sie Geld beim Umzug sparen möchten und gilt als echter Geheimtipp. Die Wintermonate werden hierzulande immer milder, Schnee und Eis also seltener. Dennoch müssen Sie natürlich mit winterlichem Wetter rechnen.

Das führt auch dazu, dass der Zeitraum von November bis März sehr unbeliebt für Umzüge ist. Genau davon profitieren Sie bei der Buchung eines Umzugsunternehmens: In dieser konjunkturschwachen Zeit sind Terminabsprachen problemlos möglich und günstige Konditionen garantiert.

Ideal ist die Zeit kurz vor Weihnachten für Ihren Umzug, wenn Sie eine maximale Ersparnis anstreben. Kaum jemand möchte in dieser besinnlichen Zeit umziehen.

 

Mit einem Umzugstermin Mitte Dezember sind Sie daher in Hinblick auf die Kosten gut beraten. Dann können Sie auch pünktlich zu Weihnachten Ihre neue Wohnung einweihen.

Fazit: Wann ist ein Umzug am preiswertesten?

Am günstigsten ist Ihr Umzug wahrscheinlich an einem Werktag kurz vor Weihnachten, denn zu dieser Zeit finden nur sehr wenige Umzüge statt. Wichtig ist unabhängig vom Zeitpunkt des Umzugs: Vergleichen Sie die Angebote und berücksichtigen Sie die Tipps der Verbraucherzentrale, um nicht auf ein Abzocker-Umzugsunternehmen hereinzufallen.

Zusammenfassung

Der Zeitpunkt für den Umzug bestimmt, wie hoch die Kosten sind. Ein Samstag im Sommer gegen Ende des Monats ist ein eher ungünstiger Termin, da zu dieser Zeit viele Menschen umziehen. Um Geld zu sparen, sollten Sie lieber Mitte des Monats an einem Werktag umziehen – und zwar am besten im Winter oder gar kurz vor Weihnachten.

WC#954#MOD#24.02.2022#PUB#20.12.2021#AMK#Umzugkartons#CAT#Wohnen#TAG##
  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.