Strahlend rein: 7 einfache Tipps für die Pflege Ihres Vinylbodens 

Strahlend rein: 7 einfache Tipps für die Pflege Ihres Vinylbodens 

Ein Vinylboden ist eine beliebte Alternative zu Parkett aus Echtholz sowie zu Fliesen- und Steinböden. Es gibt ihn in unzähligen Designs, sodass mit Sicherheit für jeden Einrichtungsstil das Passende dabei ist. Das Schöne daran: Ein Vinylboden ist nicht nur preiswerter als Parkett oder Fliesen, sondern auch sehr pflegeleicht. Die Reinigung geht schnell vonstatten und es sind auch keine permanenten Pflegemaßnahmen notwendig, um die Schönheit des Fußbodenbelags zu erhalten. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Vinylboden ganz einfach pflegen können.

Warum Sie mit Vinylboden eine gute Wahl treffen

Ein Vinylboden besteht aus einer Trägerschicht aus Vinyl, einer Dekorschicht, einer Nutzschicht und einer Polyurethan-Vergütung. Durch diesen speziellen Aufbau hält dieser Bodenbelag auch hohen Belastungen stand und ist sehr langlebig. Darüber hinaus bietet ein Vinylboden laut BodenFuchs24 folgende Vorteile:

  • strapazierfähig: behält seine Optik auch bei hoher Belastung
  • sehr pflegeleicht: einfach zu reinigen und keine speziellen Pflegemaßnahmen notwendig
  • vielfältig in puncto Optik: zahlreiche Designs für verschiedene Einrichtungsstile
  • gute Haptik: fußwarm und ein bequemes Gehgefühl
  • niedrige Aufbauhöhe: Altbodenbeläge können oft darunter liegenbleiben

Vor allem Familien mit Kindern, Haustierbesitzer und Hausstauballergiker sind gut mit einem Vinylboden beraten. Denn: Der Bodenbelag ist sehr belastbar sowie einfach und hygienisch zu reinigen.

Pflegetipps für Ihren Vinylboden: 7 clevere Tipps für strahlende Sauberkeit 

Wie also pflegen Sie Ihren Vinylboden nun richtig? Die Säuberung des Bodens ist kein Hexenwerk. Gewöhnen Sie sich am besten mit den folgenden Tipps eine einfache Reinigungsroutine an, um das schöne Design und den Glanz Ihres Bodens lange zu erhalten.

Tipp 1: Zuerst den losen Schmutz entfernen

Zunächst sollten Sie dem losen Schmutz wie Haaren, Staub, Fusseln und Krümeln den Kampf ansagen – am besten täglich oder zumindest mehrmals wöchentlich. Das klappt ganz einfach mit einem Besen oder einem Staubsauger. Dadurch verhindern Sie, dass sich auf dem Bodenbelag überhaupt erst hartnäckige Flecken bilden.

Tipp 2: Feucht, aber nicht nass wischen

Danach steht die Feuchtreinigung auf dem Programm. Grundsätzlich gilt, dass der Vinylboden im Vergleich zu Laminat Feuchtigkeit besser verträgt. Daher gestaltet sich die Pflege dieser Böden auch besonders leicht.

Zu viel Nässe ist auch beim Vinylboden zu vermeiden. Der versiegelte Bodenbelag ist nicht saugfähig, sodass sich schnell Pfützen bilden. Das kann zu Beschädigungen des Untergrunds führen, der Bodenbelag selbst ist feuchtigkeitsresistent. Nur bei einem Vinylboden mit hochdichter Faserplatte (HDF) als Trägerschicht gilt es aufzupassen, wenn der Boden keinen Feuchtigkeitsschutz besitzt.

Daher gilt: Für die Feuchtreinigung verwenden Sie einen ausgewrungenen Wischmopp oder ein feuchtes Tuch. Am besten geeignet ist ein weiches Mikrofasertuch. Es reinigt den Boden streifenfrei und hinterlässt keine Fusseln auf dem Bodenbelag.

Tipp 3: Die richtigen Reiniger verwenden

Es gibt etliche Reinigungsmittel, die für die Säuberung des Vinylbodens geeignet sind. Sie können zum Beispiel spezielle Vinylboden-Reiniger verwenden. Das ist aber kein Muss. Es kommen auch andere milde Reinigungsprodukte in Frage – wie etwa Orangenreiniger, Neutralreiniger, Essigreiniger, Glasreiniger, Schmierseife oder Allzweckreiniger. Nicht geeignet für die Pflege von Vinylböden sind hingegen:

  • Reiniger mit Lösungsmitteln – diese begünstigen Verfärbungen
  • Scheuermilch – kann zu Kratzern führen
  • Reinigungsmittel mit Ammoniak – beschädigen den Boden
  • Weichspüler – macht die Oberfläche sehr rutschig

Verwenden Sie der Umwelt zuliebe am besten ökologische und umweltfreundliche Reiniger oder auch Hausmittel. Wenn Sie bezüglich der Wahl Ihres Reinigers unsicher sind, probieren Sie diesen zunächst an einer unauffälligen Stelle des Bodens aus.

Tipp 4: Hartnäckige Flecken richtig entfernen

Manchmal entstehen auf einem Vinylboden auch hartnäckigere Flecken. Daher gilt immer: Entfernen Sie Flecken sofort, damit die Oberfläche des Bodenbelags nicht beschädigt wird. Zudem gestaltet sich die Reinigung umso leichter, je schneller Flecken bekämpft werden. Gerade säure- oder ölhaltige Substanzen können die Oberfläche in kurzer Zeit verfärben oder angreifen. Wischen Sie diese mit einem neutralen Reiniger und etwas Wasser weg.

Gegen hartnäckige Tomaten-, Blut- oder Tintenflecken hilft meist stark verdünnter Alkohol. Lassen Sie diesen einige Minuten auf dem Fleck einwirken. Wischen Sie dann mit Wasser nach, ohne zu schrubben. Dadurch sollte sich der Fleck entfernen lassen.

Hat Ihr Kind sich auf dem Vinylboden mit einem Stift oder Marker ausgetobt, verwenden Sie ein in Terpentin getränktes Tuch, um die Malerspuren zu beseitigen. Gegen Rost hilft ein rostentfernender Schwamm. Stellen Sie Schuhabrieb auf dem Boden fest, genügt ein einfacher und farbloser Radiergummi. Damit können Sie den Schuhabrieb ganz einfach wegradieren wie Bleistift auf Papier. Allerdings ist hierfür wirklich nur ein farbloser Radiergummi geeignet, da andernfalls neue Verfärbungen auf dem Boden entstehen können.

Tipp 5: Kratzer auf der Oberfläche vermeiden

Trotz der Versiegelung können durch scharfe Gegenstände Kratzer auf der Oberfläche Ihres Vinylbodens entstehen. Um das zu vermeiden, sollten Sie einige Vorsorgemaßnahmen treffen. Dazu gehört, unter allen Möbeln und insbesondere unter den Stuhl- und Tischbeinen Möbelpads aus Filz anzubringen. Außerdem empfiehlt es sich, eine Schmutzauffangmatte im Eingangsbereich der Wohnung auszulegen. Sie fängt Sand und kleine Steinchen auf, sodass diese gar nicht erst auf Ihren Vinylboden gelangen und zu Kratzern führen können.

Tipp 6: Auf den Dampfreiniger verzichten

Vinylböden sind vergleichsweise hitzeempfindlich. Anders als Fliesen oder Steinböden dürfen sie daher nicht mit dem Dampfreiniger gesäubert werden. Der heiße Dampf könnte die Oberfläche dauerhaft beschädigen und zu unschönen Verfärbungen oder Wellen führen.

Tipp 7: Dem Vinylboden gelegentlich eine besondere Pflege gönnen

Einmal monatlich können Sie dem Vinylboden eine Extraportion Pflege gönnen. Dafür verwenden Sie eine spezielle Lack- und Vinylpflege. Diese schützt die Oberfläche noch besser vor Beschädigungen und bringt sie wieder zum Glänzen.

Auch mit einer Mischung aus Wasser und Milch können Sie Ihrem Boden frischen Glanz verleihen. Mischen Sie Wasser und Milch im Verhältnis 50 zu 50 und säubern Sie damit Ihren Boden.

Die regelmäßigen Pflegemaßnahmen tragen dazu bei, den Glanz des Bodens zu erhalten und die Oberfläche noch besser vor Beanspruchung zu schützen.

Zusammenfassung

Mit einem Vinylboden haben Sie einen pflegeleichten, strapazierbaren und ansprechenden Bodenbelag, der sich perfekt für Familien mit Kindern, Haustierbesitzer oder Allergiker eignet. Eine hygienische und schnelle Reinigung klappt, indem Sie zunächst staubsaugen oder kehren und dann feucht durchwischen. Achten Sie lediglich darauf, milde und umweltfreundliche Reinigungsmittel zu verwenden, um die tolle Optik Ihres Bodenbelags lange zu erhalten.


  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

WC#978#MOD#09.11.2021#PUB#08.11.2021#AMK#Vinylboden#CAT#Wohnen#TAG##

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.