Kleiner Garten ganz groß: Ideen für die Gartengestaltung

Kleiner Garten ganz groß: Ideen für die Gartengestaltung

Es muss nicht immer das riesige Anwesen sein. Gerade in Städten freut sich der Besitzer über jeden Quadratmeter Garten, den er sein Eigen nennen kann. Auch kleine Gärten können gemütlich wirken und Erholung bieten. Es ist nur eine Frage der Gestaltung, Aufteilung und Bepflanzung.

Clevere Raumaufteilung ist gefragt

In kleinen Gärten passt nicht viel rein. Daher sollte sich der Besitzer einige Gedanken mehr über die Aufteilung machen. Je mehr Abgrenzungen hier untergebracht werden, desto kleiner und erdrückter wirkt der Garten. Daher sollte darauf eher verzichtet werden. Gartenwege trennen Bereiche und bieten zugleich Nutzen. Sie können auch optisch den Garten vergrößern: in Bögen in schmalen Gärten, diagonal angelegt in quadratischen Oasen oder über die Längsachse in breiten, aber kurzen Gärten.
Die Aufteilung der Beete sollte auch bei kleinen Gärten gut durchdacht werden. Wer nicht viel Platz in der Breite hat, kann jedoch in die Höhe arbeiten. Hochbeete bieten die Möglichkeit, mehr Platz zum Anpflanzen zu nutzen. Auch lassen sie optisch Grenzen im Garten verschwimmen. Ein Hochbeet ist einfach gebaut. Aber auch Hügelbeete, die sich in die vorhandene Bodenstruktur eingliedern, eignen sich in kleinen Gärten besonders.Wasserfreunde wird es freuen: Die spiegelnde Oberfläche eines Sees oder Teichs lässt den Garten für das Auge ebenfalls größer erscheinen.

Ein Miniteich lässt sich in jeden kleinen Garten integrieren. Seine Wasserfläche nimmt kaum mehr als einen Quadratmeter ein. Diese Version steht oft als Hochteich und ist somit einfach in Anbau und Pflege zu handhaben.

Pflanzengestaltung für kleine Gärten

Weniger ist mehr – das ist die Devise beim Anpflanzen in kleinen Gärten. Denn hier kann die Erholungsoase schnell überladen wirken. Eine einzige Rasenfläche lediglich umgeben von einer Hecke ist meist jedoch auch öde und langweilig. Am besten eignen sich daher Pflanzen, die gleich mehreren Nutzen bringen: Zum Beispiel im Frühjahr eine schöne Blüte bieten, im Herbst mit Laubfärbung glänzen und sogar Früchte abwerfen. Eine dieser Pflanzen ist die Felsenbirne. Aber auch kleine Obstbäume sind hervorragend für kleine Gärten geeignet. Die Betonung liegt auf klein, Riesen unter den Baumsorten sollten vermieden werden. Dann kann auch der Brauch des Hausbaumes in einem kleinen Garten gepflegt werden. Birne, Apfel und Zwetschge entsprechen diesen Bedingungen.

Allgemein empfehlen Gartenexperten langsam sowie schwach wachsende Pflanzen. Aber auch Sorten, die in die Höhe wachsen, sind prädestiniert für kleine Oasen. Die Kletterrose fühlt sich hier gern zu Hause, sie braucht nur eine passende Rankhilfe, damit sie sich entfalten kann. Auch Weinreben und Efeu eignen sich sehr gut, um kleine Bereiche zu begrünen. Die Kletterhortensie bringt eine besondere Dekoration mit sich und die Trompetenblume ist nicht minder attraktiv. Gräser sind auch für den kleinen Garten geeignet, sie bieten Leichtigkeit. Statt Rasen könnten auch trittfeste Stauden die Oase zieren. Auch auf Obst und Gemüse muss der Besitzer einer kleinen Oase nicht verzichten. Erdbeeren, Stangenbohnen und Gurken lohnen sich schon in kleinen Mengen zum Anbauen und brauchen auch nicht viel Platz in der Breite.

So manches Obst oder Gemüse gedeiht auch im Topf oder Blumenkasten. So muss in einem Erholungskarten kein extra Nutzbereich angelegt werden. Als Hecke nebeneinander gestellt, können sie gleichzeitig als Sichtschutz für beispielsweise den Sitzbereich dienen.

Möbel und Accessoires wirken in kleiner Oase

Auch bei den Möbeln im Garten sind einige Dinge zu beachten, dass sie auch in kleinen Bereichen Freude bringen und den Raum nicht erdrücken. Die Anzahl sollte insgesamt so weit wie möglich reduziert werden. Hier bieten sich Möbel an, die nicht viel Platz wegnehmen – Minisitzecken, ein kompakter Beistelltisch, eine kleine Hollywoodschaukel oder Modulelemente, die sich bei Bedarf auch zusammenklappen lassen. Mehrfachnutzung ist auch bei den Möbeln die Devise. So bietet es sich an, wenn die Gartenbank auch über Stauraum unter der Sitzfläche verfügt. Stühle die sich zum Beispiel bei Nichtgebrauch aufeinander stapeln lassen, helfen auch in einem kleinen Garten.

Doch bei all der Platznot muss nicht auf Style verzichtet werden. Denn gerade in kleinen Gärten braucht es Möbel mit Dekorationscharakter. Onlineshops wie AmbienteDirect bieten zahlreiche Platzwunder für den Außenbereich, die jedoch auch optisch die Blicke auf sich ziehen können. Für kleine Gärten bieten sich Möbel vor allen in hellen Tönen an, denn sie wirken optisch nicht erdrückend und lassen den Garten größer erscheinen.

Zusammenfassung

Wer nur über einen kleinen Garten verfügt, muss jedoch auf nichts verzichten. Gewusst wie ist hier das A und O. Mit den richtigen Wegen lassen sich kleine Gärten optisch vergrößern. Pflanzen mit Mehrwert sind hier von Vorteil, die vor allem in die Höhe wachsen. Auch Obst und Gemüse dürfen in kleinen Gärten meist nicht fehlen. Ebenso kann mit der richtigen Dekoration und den passenden Möbeln die kleine Erholungsoase optimal genutzt werden.

Artikelbild: © Toa55 / Shutterstock

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein

Teile diesen Beitrag jetzt:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.